Sternkinder Identifikations Fragebogen

STERNKINDER IDENTIFIKATIONS FRAGEBOGEN

 

Willkommen zum Star Child Identification Questionnaire !
Die Tatsache, dass Sie hier sind, bedeutet höchstwahrscheinlich, dass Sie sich zu diesem Thema hingezogen fühlen und tatsächlich wissen wollen, inwieweit Sie auch ein Sternenkind sein könnten.

Nun gibt es viele oberflächliche Tests im Internet, die einen Hinweis geben sollen, aber es gibt nur wenige, die umfangreichere Tests durchführen.
Dr. Richard J. Boylan, hat als Doktorand in jahrzehntelanger Forschung mehr als 20 besondere Eigenschaften bei Sternenkindern beobachtet und darauf aufbauend einen Fragebogen entwickelt, der diese Frage wesentlich zuverlässiger beantworten kann.
Vieles von dem, was er in mehr als 25 Jahren Forschung über Sternenkinder gelernt hat, teilt er der Menschheit in seinem kostenlosen digitalen Buch  STAR KIDS: The Emerging Cosmic Generation (2004).

Dr. Richard J. Boylan ist ein promovierter Verhaltensforscher, Anthropologe, außerordentlicher Professor (emeritiert), zertifizierter klinischer Hypnotherapeut, Berater und Forscher. Er bietet Hypnotherapie an, um alle Details von teilweise erinnerten direkten Begegnungen mit den Sternenbesuchern wieder zu erinnern und um im Unterbewusstsein gespeicherte Erfahrungen aus früheren/anderen Leben zu erforschen.
Er ist auch Berater für Star Kids und Star Seeds, die ihre Herkunft, Identität und Mission besser verstehen wollen, um ein optimales Bewusstsein und Klarheit der Identität, des inneren Wachstums und der spirituellen Entwicklung zu erreichen.

Seine Karriere umfasst vier Jahrzehnte Dienst als Sozialarbeiter, Psychologe (im Ruhestand), klinischer Hypnotherapeut, er hat an der California State University, Sacramento, University of California, Davis, National University, Chapman University und Sierra College gelehrt.
Seit 1989 erforscht Dr. Boylan die Begegnungen von Menschen mit Sternenbesuchern.
Dies hat zu seinem aktuellen Schwerpunkt geführt, der die Gründung des Star Kids Project und die Arbeit mit diesen beiden Hybridkindern mit fortgeschrittenen Fähigkeiten und ihren Familien umfasst.

Auf dieser Seite können Sie den von ihm entwickelten Fragebogen online ausfüllen und die Antwort auf Ihre Frage "Könnte ich auch ein Sternenkind sein?" erhalten, indem Sie die 55 Fragen unten beantworten.
Die Fragen erscheinen in zufälliger Reihenfolge bei jedem neuen Test.

 
User Details

 

Nach Abschluss des Tests können wir Ihnen die Ergebnisse per E-Mail zusenden.
Bitte geben Sie dazu Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse an.

Der Fragebogen besteht aus 55 Fragen, die Sie in beliebiger Reihenfolge ausfüllen können, wobei jedoch alle Fragen beantwortet werden sollten.
Ganz einfach ... beantworten Sie einfach alle Fragen mit ja oder nein ... so ehrlich wie möglich.

Viel Spaß!!!


 

1. Das Kind ist besessen und getrieben von dem Gefühl, eine besondere Aufgabe auf der Erde zu haben, auch wenn ihm diese Aufgabe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz klar ist.

2. Das Kind hat ein ungewöhnlich großes bio-elektromagnetisch-photisches Feld, das sich von seinem Körper nach außen erstreckt, z.B. über 1 Meter, gemessen mit einer Wünschelrute.

3. Das Kind hat sich darüber beklagt, dass es anderswo "nach Hause" gehen möchte und sich von der Grobheit der irdischen Gesellschaft und den typischen menschlichen Verhaltensweisen entfremdet fühlt. 

4. Das Kind hat sich "unsichtbar" gemacht, entweder indem es sich durch geistige Anstrengung anderswohin verlagert, oder, was noch häufiger vorkommt, indem es die Umgebung dazu bringt, die Anwesenheit des Kindes nicht zu bemerken. Wenn das Kind es "ausschaltet", nehmen andere es plötzlich wahr.

5. Das Kind kann erkennen, wann ein zukünftiges Ereignis (z. B. ein Erdbeben, ein Autounfall, ein Feuer) eintreten wird, und warnt andere vor dem Ereignis, das dann auch eintritt.

6. Der Blick des Kindes scheint ungewöhnlich reif und durchdringend/wissend zu sein.

 

7. Manchmal geht das Bewusstsein/die Persönlichkeit des Kindes nachts durch außerkörperliche/astrale Reisen an einen anderen Ort, auch wenn der physische Körper im Bett bleibt und später zurückkehrt und berichtet, dass er an einem anderen Ort Erfahrungen gemacht hat.
Wenn ja, hat sich das Kind an die Begegnung mit Sternenbesuchern erinnert?

 

8. Das Kind ist außergewöhnlich gut in der Schule, es meistert die Fächer ohne viel oder gar kein Lernen, es langweilt sich mit dem Unterrichtstempo in den meisten Schulen und fühlt sich in einem Lernumfeld wohl, das seinem Alter weit voraus ist, z. B. ein Grundschüler, der an einer weiterführenden Schule teilnimmt, ein Gymnasiast, der ein Studium absolviert, oder ein Kind, das sich in einer Begabtenschule langweilt. 

9. Das Kind hat einen für sein Alter und seine Größe überdurchschnittlich großen Kopf, vor allem im Bereich des Vorder- oder Oberkopfes ?

10. Das Kind hat eine durchschnittliche Körpertemperatur von unter 97,6 F / 36,4 C Grad

11. Das Kind hat ohne jegliches Coaching eine natürliche Affinität, Kristalle, energetische Steine oder andere Kraftobjekte richtig einzusetzen, um die Psi-Energie zu verstärken, z.B. zu Heilzwecken. 

12. Das Kind führt selbst gestaltete Handlungen, Rituale oder Zeremonien durch, die einem Menschen, einem Tier, einer Pflanze oder einem bestimmten Ort auf der Erde Heilung verschaffen sollen.
Wenn ja, hat das Kind jemals ein völlig totes Tier, eine Pflanze, eine Person oder einen ökologischen Bereich durch eine solche Heilung wieder zum Leben erweckt, dann ist die Punktzahl für diese Frage.

13. Die Eltern des Kindes wurden von den Star Visitors besucht. 

 

14. Das Kind zeigt mentale Telepathie (stille Kommunikation von Geist zu Geist).

15. Das Kind ergreift ungewöhnliche, erwachsenenähnliche Initiativen zum Wohle der Gesellschaft, z. B. wendet es sich an seinen Senator oder eine Fernsehpersönlichkeit, um einen Plan zur Erreichung von Frieden in einer bestimmten Situation vorzulegen, oder es beginnt als Erwachsener auf untypische Weise mit solchen weltheilenden Aktivitäten.

16. Das Kind erwirbt neue Informationen spontan, offenbar durch mentales "Herunterladen", entweder im Wachzustand oder indem ihm Dinge im Schlaf gezeigt werden.
Wenn ja, weiß das Kind, dass die Daten von Sternenbesuchern stammen?

 

17. Das Kind hat zeitweise als Kommunikationskanal für außerplanetarische Intelligenzen gedient und hat ein gewisses Bewusstsein dafür, welcher Sternenbesucher durch ihn/sie spricht.

18. Als das Kind zu sprechen begann, benutzte es fast sofort ganze Sätze, nicht nur einzelne Wörter.

 

19. Die Menschen bemerken, dass das Kind für sein Alter sehr reif wirkt, fast wie ein Erwachsener im Körper eines Kindes.

 

20. Das Kind berichtet, dass es Besucher sieht, die die Eltern/andere Personen nicht sehen können, oder es sieht Dinge aus dem Augenwinkel, die verschwinden, wenn es direkt darauf starrt (interdimensionales Sehen).

21. Das Kind wird schon früh zu einer nichtkirchlichen Naturspiritualität hingezogen, die Ehrfurcht vor der Erde als lebendigem Organismus/Bewusstsein, die Heiligkeit des Lebens in allen großen und kleinen Geschöpfen und ein Bewusstsein für die kosmische Reichweite des Lebens beinhaltet. 

22. Das Kind erwähnte, dass es sich an seine "anderen Eltern" inmitten der Sterne erinnerte, oder es äußerte die Sehnsucht, in sein "richtiges Zuhause" im Kosmos zurückzukehren.

23. Das Kind hat mehr als einmal etwas in der Zukunft vorausgesagt, das später tatsächlich eintrifft, oder es hat einen "Traum", der später wahr wird (Präkognition).

24. Das Kind hat ein Objekt durch gezielte mentale Konzentrationsanstrengungen in Bewegung gesetzt, z. B. durch Beeinflussung eines Flipperspiels, eines Basketballwurfs oder der Richtung einer Bowlingkugel.

25. Das Kind hat die Zeit absichtlich beeinflusst, indem es ein Ereignis, z. B. eine Autofahrt, sehr schnell ablaufen ließ (z. B. eine 1-stündige Fahrt in ½ Stunden, ohne zu beschleunigen).

26. Das Kind reagiert mit einer ungewöhnlich intensiven positiven Anerkennung oder Emotion auf realistische Fotos oder Zeichnungen von Sternenbesuchern in Zeitschriften, im Fernsehen oder in einem Film.

27. Die gesamte Kindheit des Kindes zeichnet sich dadurch aus, dass es körperlich und intellektuell sehr viel schneller heranwächst als andere Kinder im gleichen Alter.

 

28. Das Kind nach dem 6. Lebensjahr erkrankt kaum noch an schweren Grippen oder anderen Krankheiten, die in der Klasse oder in der Nachbarschaft grassieren [erhöhte Infektionsresistenz], und heilt Schnittwunden, Knochenbrüche und andere Verletzungen extrem schnell, oder einige Star Kids gehen den umgekehrten Weg.
Sie reagieren extrem empfindlich auf Umweltschadstoffe, was sich in Form von Allergien äußert, und haben eine niedrige Verdauungstoleranz für bestimmte Stoffe, vertragen beispielsweise keine Milchprodukte, sind selbst gegen Vollkornprodukte leicht allergisch und finden Fleischessen abstoßend, oder sie entwickeln Störungen wie das "Asperger-Syndrom" oder "Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivität", die auf eine Unverträglichkeit zwischen ihrer neurologischen Verdrahtung und dem Nervensystem normaler Menschen hindeuten.

29. Das Kind sieht oder fühlt Farben, Muster oder "Texturen" in diesen Auren, die Informationen über die Gesundheit, den emotionalen Zustand, die psychische Einstellung usw. des anderen liefern.

30. Das Kind fühlt sich stark zu anderen Sternenkindern hingezogen, und auch diese fühlen sich stark zu dem Kind als Sternenkind hingezogen und empfinden eine Affinität zu ihm.

31. Das Kind beeinflusst bestimmte elektrische Geräte wiederholt durch seine bloße Anwesenheit (z. B. ein Fernsehgerät, das den Kanal wechselt, ein Radio, das sich einschaltet, eine Armbanduhr, die nicht mehr funktioniert, oder eine Lampe, die sich ein- oder ausschaltet, ohne dass man sie berührt).

 

32. Das Kind hat mindestens eine Episode erlebt, in der es seinen mentalen Raum mit einem Sternenbesucher geteilt hat, der den Geist und den Körper des Kindes für begrenzte Zeiträume nutzt, um das Leben auf der Erde zu erfahren.

33. Das Kind "weiß" einfach intuitiv etwas über eine Person, einen Ort oder eine Situation, das sich dann als richtig herausstellt (d. h. das Kind ist "hellsichtig").

34. Das Kind hat ein langes Ereignis in einer kurzen Zeitspanne nach der Uhr ablaufen lassen (z. B. in 15 Minuten dehnen sich die Ereignisse so aus, dass alle glauben, es sei eine Stunde vergangen).

35. Die Geburt des Kindes zeichnete sich durch eine seltsame Präsenz oder Gestalt im Kreißsaal aus, oder es wurde eine Aura (ein Leuchten) um das Kind oder sein Bettchen herum festgestellt.

36. Im Wachzustand ist das Kind auf eine außerkörperliche Reise gegangen, um anderswo Erfahrungen zu machen.
Diejenigen, die in der Nähe des Kindes sind, stellen lediglich fest, dass es "abwesend" zu sein scheint.
Später kehrt das Kind zurück und erinnert sich an diese Erlebnisse an einem anderen Ort.

37. Das Kind wurde mindestens einmal dabei beobachtet, wie es sich selbst aufrichtet (sich mehrere Zentimeter oder mehr über den Boden erhebt), sei es absichtlich oder spontan.

38. Das Kind ist in der Lage, eine psychische Diagnose zu stellen (intuitives "Sehen" oder das Führen der Hand über den Körper des Patienten), um einen Krankheitsbereich, eine Verletzung oder eine Krankheit korrekt zu lokalisieren.

39. Das Kind ist in der Lage, artübergreifend zu kommunizieren, d.h. es weiß, was ein Tier (z.B. ein Haushund, ein Delphin usw.) denkt, und kommuniziert telepathisch mit dem Tier, und das Tier antwortet auf die stille Kommunikation.

 

40. In der Kindheit suchte das Kind nach fortgeschritteneren Aktivitäten, da es sich bei den Spielen, die die anderen Kinder in seinem Alter spielen wollten, langweilte und unterfordert war.

 

41. Das Kind wird vom Schulsystem missverstanden und fälschlicherweise als "Aufmerksamkeitsdefizitstörung" oder "Lernschwäche" abgestempelt
oder "Lernbehinderung", weil es sich langweilt, unterfordert ist oder vom Lerntempo der "normalen" Kinder abgeschreckt wird,
oder es wird fälschlicherweise als "Hyperaktivitätsstörung" bezeichnet, weil es aus Langeweile im Klassenzimmer zappelt,
oder weil die Gedanken auf anspruchsvollere Themen gerichtet sind,
oder weil das Kind sich sehr auf ein bestimmtes Thema konzentriert und viel länger durchhält, als es als "normal" gilt
oder fälschlicherweise als "lernbehindert" abgestempelt wird, weil es die Zusammenhänge zwischen dem unterrichteten Fach und anderen Fächern erkennt und aufzeigt, z. B. die Zusammenhänge zwischen Geschichte, Mathematik, Naturwissenschaften und Kunst, während die Lehrkraft nur über das eine unterrichtete Fach hören möchte.

42. Das Kind begann im Alter von einem halben Jahr zu laufen (vor dem durchschnittlichen Alter von einem Jahr).

 

43. Das Kind nutzt die verinnerlichte Energie (psychische Energie/Prana/Chi/kosmische Kraft) und leitet sie nach außen zu der Stelle im Körper einer anderen Person/eines anderen Tieres, die Heilung benötigt, und diese Person/dieses Tier erfährt sehr bald eine verbesserte Gesundheit.

44. Das Kind hat einen "Walk-In" erlebt, d.h. die ursprüngliche menschliche (sterbende) Persönlichkeit wird durch eine neue (außerweltliche) Persönlichkeit ersetzt, die den bestehenden Körper annimmt und das Leben weiterführt, mit der Erinnerung an frühere Jahre, aber mit anderen Fähigkeiten und einer anderen Persönlichkeit.

45. Das Kind berichtet von Besuchen der Sternenbesucher (ET's).

46. Das Kind berichtet, dass die Sternenbesucher eine Familie aus einer früheren Existenz sind. 

47. Das Kind begann im Alter von sechs Monaten, eine Reihe von Wörtern deutlich zu sprechen (mindestens ein Jahr vor dem durchschnittlichen Sprechalter von 18 Monaten).

 

48. Das Kind ist sehr sensibel und schreckt vor dem destruktiven, gemeinen, grausamen, gewalttätigen oder verschwenderischen Verhalten der anderen Kinder zurück und kann nicht verstehen, warum sie so sind.

49. Das Kind hat die Fähigkeit bewiesen, einen oder mehrere Sternenbesucher oder deren Raumschiff (UFO) erfolgreich herbeizurufen, und diese tauchen später wie gewünscht auf.

50. Das Kind kann Auren um andere Menschen oder Tiere sehen (quasi sichtbare Energiefelder, die oft mit Kirlianfotografie sichtbar werden).

51. Das Kind kann geistig sehen, was an einem anderen Ort, in der Vergangenheit oder in der Zukunft geschieht (Hellsichtigkeit/Fernsehen).

52. Das Kind hat zugegeben, das Verhalten eines anderen durch mentale Gedanken zu beeinflussen, und ist bei dieser stillen Beeinflussung erfolgreich (z. B. ein Elternteil für eine zweite Portion Nachtisch)

53. Das Kind hat einen Gegenstand von einem Ort zum anderen gebracht, ohne ihn zu berühren [Teleportation], oder es hat ihn vom Boden aufstehen und sich bewegen lassen [Telekenese], allein durch geistige Anstrengung und Absicht.

54. Das Kind hat eine ungewöhnliche Farbe der Iris, ein ungewöhnliches Muster der Iris, eine ungewöhnliche Form der Pupille oder eine ungewöhnliche Anordnung der Augen am Kopf.

55. Manchmal, wenn das Kind an einer gelben Natriumdampf-Plasma-Straßenlaterne vorbeigeht, geht das Licht aus, insbesondere wenn das Kind emotional aufgeladen ist.