Service für alle

Service to All - Connect
posted by: Jacqueline Fiolet
Zuletzt aktualisiert: 02 Dezember 2022
Zugriffe: 248

Kürzlich erhielten wir eine wunderbare Frage über das Tripple A!
Das dreifache A (oder AAA) ist eine Abkürzung, die mein Guides Ezra'el im Jahr 2016 weitergegeben hat und von der er damals sagte, dass darin die Essenz des kollektiven Bewusstseinsprozesses für die Menschheit liegt ... die Wiederentdeckung ihrer eigenen Authentizität, ihrer eigenen Autorität und ihrer eigenen Autonomie.

Ezra'el deutete damals 2016 an, dass in den folgenden Jahren weitere Informationen folgen würden, so dass schließlich ein Buch darüber geschrieben werden könnte ....
Die Frage, die wir diese Woche erhielten, lautete ... "Kann man in seiner Autonomie über das Ziel hinausschießen, z. B. in dem Sinne, dass jemand so autonom ist, dass es keinen Raum mehr für den Kontakt mit anderen gibt?
Eine wunderbare Frage für Ezra'el ...
Ezra'els Antwort begann damit, wie wichtig es ist, die untrennbare Verbindung zwischen den drei A zu sehen.
Es handelt sich nicht um drei getrennte Konzepte, sondern um drei Perspektiven eines Ganzen, so wie ein Dreieck nur durch die Gnade dreier - miteinander verbundener - Seiten existieren kann.
Wenn eine Seite aus der Verbindung verschwindet, gibt es kein Dreieck mehr.
Zusammen mit dieser Erinnerung kam das Bild eines der Codes aus Sacred Circuitry ... Verbinden.

Und gleich darauf wurde das Thema "Dienst an sich selbst" und "Dienst an anderen" wieder aufgegriffen, was in den letzten Wochen häufiger vorkam ... und nichts geschieht ohne Grund.
Genauso wie das Erhalten dieser eingereichten Frage etwas zu bringen hat ...

Wie auch immer, das war es, was ich von Ezrael 'bekam'. Sehr kurz für seine Verhältnisse.
Auf meine Bitte um weitere Erklärungen war seine Antwort liebevoll, aber ebenso kurz ... "Du hast die Schlüssel zu dem, was du darüber wissen musst, bereits in dir und brauchst mich dafür nicht".
Hmmm ... Das hatte ich nicht erwartet, aber mit dem Schreiben dieses Newsletters wurde es mir immer klarer.


Die Themen Sacred Circuitry und AAA sind beide in unserer äußeren Welt anno 2022 reichlich vorhanden und es gibt zu viele Perspektiven, um sie alle in einem Blog zu beschreiben, also lassen Sie uns damit beginnen ...

‘Service to Self’ en ‘Service to Others’

Triple A - AAA

Jede Seele, die sich in einer physischen Realität inkarniert, ist einer Dynamik der Polarität unterworfen.
Diese Polarität wird niemals verschwinden, denn die Polarität ist ein Mechanismus, auf dem die physische Realität beruht.
Selbst die primären Bausteine unserer physischen Realität (Atome) bestehen aus Neutronen (neutral geladen), Protonen (positiv geladen) und Elektronen (negativ geladen).
Durch diese Ladungsunterschiede (Energie) kommt es zu einer Bewegung/einem Energiefluss - und dadurch zu Veränderungen -, und wenn die Polarität aufgehoben wird, kommt alles zum Stillstand und fällt sogar buchstäblich auseinander. Das Gleiche gilt für die Magnetpole.
Das einzige, was verschwinden kann, ist unsere (negative) Erfahrung der Polarität.
Dies zu erkennen und anzuerkennen ist äußerst wichtig!

Solange wir in dem Glauben leben, dass eine Polarität besser ist als die andere oder gar, dass eine Polarität die andere überwinden sollte, sind wir in der Polarität selbst gefangen.

Der primärste Baustein unserer Realität, das Atom, zeigt dies, denn es existiert dank der Polarität, indem es in seinem Kern (Neutron) neutral bleibt.
Deshalb sagt Bashar immer so deutlich: "Wegen des neutralen Punktes in der Mitte ist die Schöpfung keine Polarität, sondern eine Dreifaltigkeit".

In ähnlicher Weise gibt es eine Dynamik, die mit dem Dienst an sich selbst ('Service to Self') versus dem Dienst an anderen ('Service to Others') zu tun hat.

Die gesamte Menschheit hat mit dieser Dynamik im Moment enorm zu kämpfen.
Und man könnte meinen, dass der Dienst an sich selbst und der Dienst an anderen Gegensätze sind.

Viele Menschen haben die Vorstellung, dass der "Dienst am Nächsten" viel edler ist als der "Dienst am Selbst", was übersetzt bedeutet, dass man sozialer ist als egoistisch.
Und so gibt es auch den Glauben, dass man entweder sich selbst oder anderen dient (Polarität), während in Wirklichkeit hier eine subtile Dynamik in einem Spektrum zu erkennen ist.
Auch diese Aspekte treffen sich irgendwo in der Mitte.

Wenn wir uns das Spektrum für "Dienst am Nächsten" anschauen und die extremste Form betrachten, erkennen wir darin das Phänomen der Selbstaufopferung zum Wohle der anderen.
Und je nachdem, von welcher Bewusstseinsebene aus dies geschieht, ist es entweder unvorstellbar schön oder unglaublich traurig.
Die meisten Seelen, die sich in dieser Welt inkarnieren, "vergessen" absichtlich große Teile ihrer selbst, wodurch früher oder später die Suche nach ihrem wahren Selbst beginnt.
Die totale Selbstaufopferung ist im Grunde die Verleugnung bzw. das Einordnen des individuellen Selbst als unwichtig, wodurch diese Suche aufgeschoben wird.
Dieser Weg ist - außer für Meister, die den Weg zur Vereinigung bereits vollendet haben - und für jene Seelen, die den Weg der Selbstverleugnung in diesem Leben ausdrücklich als Erfahrung bevorzugen - für die meisten kein gesunder spiritueller Weg.
In diesem Fall gibt das Individuum seine Authentizität, seine Autorität und seine Autonomie auf und opfert sich dem, was für das Kollektiv als wichtig erachtet (oder gedacht) wird.
Extreme Selbstaufopferung hat mit der Unfähigkeit oder dem Unglauben zu tun, zu akzeptieren, dass man als Individuum der Liebe und des Respekts würdig ist.
Alles zu geben, aber nicht sich selbst.
So edel dies auch erscheinen mag, extreme Selbstaufopferung ist ein schmerzhafter Prozess, weil keine Verbindung mehr zum Selbst empfunden wird.

Wenn wir uns das Spektrum des "Dienstes am Selbst" ansehen und hier die extreme Form betrachten, erkennen wir darin das Phänomen der Selbstverherrlichung oder Selbstbereicherung auf Kosten anderer.
Extremer 'Dienst am Selbst' hat mit dem Gefühl zu tun, nie genug zu haben, egal wie viel man zu sich nimmt.
Das Verlangen nach mehr ist hartnäckig, und in diesem Zustand wird versucht, Liebe und Energie zu gewinnen, indem man sie von anderen nimmt und sich selbst gibt.

Dies fühlt sich wie ein "schwarzes Loch" an, und alle Handlungen zielen darauf ab, die Leere zu füllen, und in der extremen Form wird Authentizität, Autorität und Autonomie von anderen eingefordert.
Wie "erfolgreich" dies auch sein mag, es führt zu enormen inneren Schmerzen, weil wiederum keine Verbindung mit dem wahren Selbst erlebt wird.

Service-to-All-All-duality-is-a-mind-creation

Wir als Menschheit ringen derzeit mit diesem Thema, und obwohl es relativ wenige Menschen gibt, die sich in den schmerzhaften Extremen dieser Polarität befinden, bewegen wir uns alle irgendwo auf diesem Spektrum von "Dienst an sich selbst" und "Dienst an anderen".
Jeder macht dabei seine eigene Reise!
Lasst uns nicht darüber urteilen, weder über uns selbst noch über andere!!!

Das Einzige, was für unsere eigene Reise wirklich wichtig ist, ist Ehrlichkeit mit uns selbst ... Wo berühren Ereignisse unsere Authentizität, Autorität und Autonomie und wann gebe ich mehr von mir, als mir gut tut, und wann nehme ich mehr für mich, als anderen gut tut.

Irgendwo gibt es eine schöne neutrale Mitte, und der Zauber besteht darin, dass wir uns gegenseitig umso näher kommen, je näher wir uns selbst sind, im Gleichgewicht und im Dienst.
Wenn wir in der Lage sind zu sehen, dass in diesem Gleichgewichtspunkt alles, was wir von uns selbst geben, auch ein Geschenk an uns selbst ist, und dass das, was wir wesentlich empfangen können, auch ein Geschenk an das Ganze ist. Beide Wege führen zum "Dienst am Ganzen".

Und dass das Universum nicht nur einen Gleichgewichtspunkt hat, sondern immer im Gleichgewicht ist, in dem jede Veränderung in uns selbst eine Veränderung im Ganzen ist.


Warum diesmal die kurze Antwort von Ezra'el auf meine Frage?
Im Nachhinein sehe ich, dass es bei seiner Interaktion ausschließlich um AAA und Service geht.

Er hat einmal angedeutet, darauf zu achten, dass keine Abhängigkeit zwischen uns entstehen kann.
Das hat er mir zu Beginn unseres Kontaktes sehr deutlich gemacht, als ich begann, ihm immer mehr persönliche Fragen und Entscheidungen zu unterbreiten und mich von seinen Erkenntnissen abhängig zu machen.
Er brach den Kontakt ganz ab und kam erst Wochen später mit einer konfrontativen Botschaft zurück.

"Gib deine Autorität nicht an mich ab, gib deine Autonomie nicht an mich ab, lebe dein eigenes Leben, suche dein wahres authentisches Selbst. Ich werde dein Leben nicht für dich leben."

Auf keinen Fall lässt er zu, dass sein Dienst auf Kosten der Suche nach meinem Selbst und der "Arbeit" geht, die ich dafür leisten muss.

Was das Thema des Newsletters anbelangt, so erhalte ich seit Wochen tröpfchenweise Informationen, und dann, in diesem Fall durch die Frage eines ET-Heilpraktikers, eine wunderbare Einladung, dies auf meine eigene, einzigartige Weise herauszufinden, indem ich es zu Papier bringe.

Und Ezra'el zeigt mir hier noch einen weiteren Aspekt ... 'Dienst am Anderen' bedeutet nicht nur, etwas für einen anderen zu tun, sondern auch zu wissen, was man für einen anderen tut oder nicht tut, genau im Dienst des Wachstumsprozesses des anderen auf dem Weg zum Triple A.
Zu wissen, was man für einen anderen tut, wann man es tut und wie man es tut, erfordert großes Unterscheidungsvermögen, und das kann man nur spüren, wenn man nach innen geht ... und das ist ein wunderbarer "Dienst am Selbst".

So arbeiten diese liebevollen Wesen mit uns ... Liebevoll und so einfühlsam.
Pure Dankbarkeit für die Weisheit in diesem wunderschönen Kontakt mit Ezra'el.

~ Philipp


Source : Newletter Oct 2021 - EThealing.nl