Konzessionen

Consessions-we-cannot-improve-the-world-if-we-are-conformed-to-it
posted by: Jacqueline Fiolet
Zuletzt aktualisiert: 22 September 2022
Zugriffe: 202

Letzten Monat erhielten wir eine rührende Frage von einem 14-jährigen Jungen aus den USA. Sein Ergebnis im Sternenkinder-Fragebogen deutete stark darauf hin, dass er ein Sternenkind ist.
Unter anderem schrieb er: "Aber ich habe das Gefühl, dass viele Leute mich automatisch nicht mögen" und "Ich habe das Gefühl, dass die Leute mich verletzen wollen, obwohl wir uns gar nicht kennen. Habt ihr eine Erklärung für das, was da passiert?"

Wir hatten einen schönen Austausch per E-Mail.

Und ja, es ist leider eine Tatsache, dass es für viele Sternenkinder sehr schwierig ist, sich in die aktuelle irdische Realität zu integrieren.

Der Unterschied in der Frequenz und im Bewusstsein dieser Kinder und ihrer unmittelbaren Umgebung ist manchmal eine echte Herausforderung für viele Sternenkinder.

Dafür gibt es jedoch einen sehr guten Grund!

Jeder kennt wahrscheinlich das Phänomen, dass, wenn jemand eine völlig neue Umgebung betritt, zum Beispiel eine Arbeitsumgebung, der "Neuling" sofort merkt, wenn Prozesse oder Praktiken unlogisch, nicht effizient oder effektiv, oder sogar schädlich oder kontraproduktiv sind.

Und manchmal, wenn der "Neuling" etwas dazu sagt, wird es nicht immer begrüßt, wenn Änderungen vorgeschlagen werden, schließlich "arbeiten wir hier so".
Und in dem Wunsch, dazuzugehören und akzeptiert zu werden, passt der Neuankömmling seine Wahrnehmung an. Und nach Monaten oder Jahren wird es zur Normalität, ohne dass sie es merken, und sie machen die Dinge einfach so.
Oft ist der Unterschied dann für den "Neuling" gar nicht mehr wahrnehmbar.

Hinter diesem Phänomen steht ein ungeheuer starker Mechanismus mit zwei "Urkräften" für das Überleben ... die "Anpassung an die Umwelt" und das "Bleiben bei der Gruppe/Herde". Und es braucht eine starke innere Kraft, um diesen "Naturkräften" zu trotzen.

Dies ist oft die tägliche Realität für Sternenkinder und hier sehen Sie gleichzeitig die Stärke, die sie mitbringen.
Sie fragen sich vielleicht, warum sie sich nicht einfach anpassen, warum sie nicht den 'einfachen Weg' wählen?
Warum machen sie keine Zugeständnisse?

Jedes Mal, wenn wir uns anpassen, im Sinne von Zugeständnissen zugunsten von etwas außerhalb von uns, verbergen wir ein Stück unserer natürlichen Identität, und das hat seinen Preis.

Sternenkinder wollen das in der Regel nicht und bleiben sich selbst treu.
In einer durchschnittlichen irdischen Umgebung werden sie daher schnell als "fremd" und "nicht normal" angesehen und passen daher nicht in die Gruppe.

Das macht es auch manchmal schwierig, sie zu kontrollieren, damit sie sich "so verhalten, wie sie sollten".

Und obwohl ihr Wesen im Allgemeinen äußerst gewaltfrei ist, kann diese innere Stärke, die Sternenkinder ausstrahlen, bei anderen oft eine abwehrende und manchmal aggressive Reaktion hervorrufen, die sie dann überhaupt nicht verstehen können.
Dabei ist es gerade ihre höhere Frequenz, die bei anderen eine Art Heilreaktion hervorruft. Star Kids sind oft von Natur aus sehr gute Heiler.

Durch ihre andere Art der Inkarnation haben Sternenkinder viel mehr Erinnerung (d.h. sie haben weniger vergessen / aus der Erinnerung gefiltert), wer sie wirklich sind. Die Verbindung zur "Quelle" ist in ihrem Bewusstsein sehr aktiv, und trotz dieser Verbindung ist die Ausgrenzung für Sternenkinder genauso schmerzhaft wie für jedes andere Kind.

Bashar hat in "Die sieben neutralen Bedürfnisse" sehr schön erklärt, wie wichtig eine "nährende" Umgebung und Beziehungen für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sind. Uns kann es an vielem mangeln, aber niemals an einem dieser 7 Elemente, also auch nicht an dem Gefühl, irgendwo dazuzugehören.

Viele Erdenbewohner spielen das Spiel des "Vergessens, wer wir sind" und suchen nach unserer wahren Identität.
Die Sternenkinder kommen nicht so sehr, um dieses Spiel zu spielen, sie kommen eher, um dabei zu helfen, die Spielregeln und das Spielfeld zu verändern, damit das Kollektiv ein neues Spiel auf der nächsten Bewusstseinsebene beginnen kann.
Tief in ihrem Inneren können sie sich nicht an das aktuelle Spiel in dieser Welt anpassen, weil sie "wissen", dass sie eine Rolle bei der Veränderung des Spiels spielen.


star-children-the-best-teachers-show-you-where-to-look-but-not-what-to-see

Es ist ziemlich faszinierend, dass ein ähnliches Phänomen oft bei Menschen zu beobachten ist, die die Reconnection / Axiatonal Alignment gemacht haben ... nach einer Zeit der Integration erleben viele eine stärkere und stärkere Verbindung mit ihrer Blaupause und alle Arten von Anpassungsmustern werden losgelassen, die nicht (mehr) dazu passen, einen Weg zurück zur natürlichen, ursprünglichen Identität zu gehen.

Die Menschen spüren eine stärkere Verbindung zu ihrer Blaupause, ihrer Leidenschaft in diesem Leben und ihrer Verbindung zur Quelle, dem Universum.
Mit dem "Nebeneffekt", dass es immer schwieriger wird, Zugeständnisse auf ihrem Lebensweg zu machen .... Es ist möglich, aber es fühlt sich so unpassend an, es fühlt sich an wie eine Verleugnung des Selbst, die immer schwerer zu ertragen ist.

Die Menschen hören dann auf, Zugeständnisse zu machen, wenn es sich nicht (mehr) richtig anfühlt, und wählen lieber Ablehnung, Ausgrenzung oder Verlassenheit durch andere als Verlassenheit von sich selbst.
Ein schöner Prozess, bei dem man innere Stärke erfährt, indem man "die Umwelt" dem anpasst, was man ist, und nicht andersherum.

Sternenkinder haben gerade wegen ihrer offeneren Verbindung zum kosmischen Bewusstsein umso mehr Schwierigkeiten zu verstehen, wie die irdische Realität funktioniert.
Der Kontrast ist noch sehr groß, so dass es zu großen Reibungen in ihrem System kommen kann.

Viele Sternenkinder "schützen" sich, indem sie sich in sich selbst zurückziehen (um Spannungen/Belastungen in ihrem System zu vermeiden), oder durch fast unkontrollierbare Entladungen aus ihrem System, manchmal aber auch durch Betäubung ihres Systems.

Es ist verständlich, dass die Reconnection / Axiatonal Alignment für Sternenkinder (im Allgemeinen die Generationen von Lichtarbeitern nach 2012) keinen Mehrwert darstellt ... aufgrund ihrer anderen Art der Inkarnation haben sie diese kosmischen Verbindungen bereits weit geöffnet.

In der Tat ist ihre Herausforderung nicht so sehr ihre Verbindung zum Kosmos, zu ihrer Blaupause und ihrem höheren Selbst, ihre Herausforderung ist vielmehr ihre Verbindung zur Erde. Es ist wirklich sehr wichtig für sie, dass wir beginnen, dies zu erkennen.

Es ist jetzt etwa 1½ - 2 Jahre her, dass unser Führer Ezra'el angedeutet hat, dass ein Heilungsprozess wie die Wiederverbindung in der Lage sein wird, eine Menge für die Menschheit zu tun, und aus immer mehr Perspektiven beginnen wir zu verstehen, warum dies damals angedeutet wurde.
Die Sternenkinder sind eine weitere Perspektive ... und besonders die Eltern, Lehrer, jeder, der mit diesen Sternenkindern in Kontakt ist.
Wir können die Sternenkinder erst dann wirklich verstehen, wenn wir uns mit ihrer Welt verbinden können. Wenn wir ein gemeinsames Feld von einem energetischen Standpunkt aus erleben können.

In vielerlei Hinsicht sind sie Vorläufer, und wenn wir sie als Lehrer sehen könnten, könnten wir viel von ihnen lernen ...

Und dafür müssen wir uns zunächst mit dem Kosmos, unserer Blaupause und unserem Höheren Selbst (wieder) verbinden ...

 


Liebe Leute,

Dieser Newsletter hat sichtbare und weniger sichtbare Ebenen.
Es geht um Star Kids, um uns alle, um Verbindungen, Zugeständnisse, Konformität und mehr ... und es gibt eine Verbindung zu früheren Newslettern.

Wir hoffen, dass er Sie bei der Entwicklung neuer Perspektiven inspirieren kann.
Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören, wenn Sie eine spannende Frage oder einen positiven Input für einen zukünftigen Newsletter haben!
Fühlen Sie sich willkommen ...

Wir wünschen allen viel Weisheit für die vor uns liegende Zeit und hoffen, dass alle, genau wie wir, die Existenz einer neuen Welt spüren können, in der wir gemeinsam in Liebe und Respekt auf diese intensiven Zeiten der Transformation zurückblicken.

Liebt einander, passt auf euch auf und umarmt euch in den kommenden Monaten gut!

Bis dahin, alles Liebe!
Wir hoffen, dass wir uns bald sehen, persönlich, bei einer der Online-Veranstaltungen und in unserer Online-Community Human-ET One !

Jacqueline und Philip


Source : Newsletter November 2022 - Healing Centre Beyond Medicine | ET-Healing